Thailand-Tipps Teil 1: Generelles

4 Wochen Urlaub, 10 Stunden Flug für An- und Abreise, da muss man seine Zeit besonders gut organisieren, um alles unterzubekommen. Muss man wirklich? Das fragen wir uns zumindest manchmal, wenn wir den einen oder anderen Tauchschüler und seinen vollgepackten Kalender erleben. Ein Plädoyer mit 5 Tipps für den entspannten Thailandtrip, mit oder ohne Tauchkurs:

  1. Entspannt bleiben! Du bist in Thailand. Dinge funktionieren hier anders und vor allem funktionieren sie nicht nach einem strikten Zeitplan. Aber sie funktionieren! Spätestens wenn nach 2 Stunden der Minivan-Fahrer auftaucht und dich für deinen Anschlusstransfer um 4 Uhr in der Früh findet, wirst du feststellen, dass alle Sorge unbegründet war und dein leicht panischer Anfall und das Anschreien des Taxifahrers dich wie ein Idiot hat aussehen lassen.
  2. In den Touristengebieten sprechen eigentlich alle Thailänder mehr oder weniger gut Englisch. Ab und zu wirst du an deinem Gesprächspartner vorbeireden, aber das solltest du mit Humor nehmen. Nie werde ich den Bayern vergessen, der mit den Worten „Sapperlot, i will oa Melone!“ versuchte, eine Melone zu erstehen. „Sap-bpa-rot“ heißt in Thailändisch Ananas und die hätte der Händler ihm dann auch gerne verkauft. Ein paar Brocken Thai werden halt immer gerne gehört.
  3. Irgendwann einmal wird es auch dich treffen und du wirst für etwas zu viel bezahlen. Nimm es hin und versuche die großen Sachen zu vermeiden: Wenn du kein Gold- oder Juwelenhändler bist, kauf kein Gold und auch keine Juwelen. Auch in Thailand macht dir niemand Wildfremdes einfach auf der Straße ein Geschenk. Bitte den Taxifahrer das Taxameter anzustellen, aber verhandele nicht gefühlte 2 Stunden über 10 Baht um dann in der nächsten Bar 400 Baht für einen Eimer mit Alkohol auszugeben. Das macht keinen Sinn und schon auch nicht deine Nerven.
  4. Leichtes Gepäck am besten ein Rucksack! Die Straßen sind nicht für deinen nagelneuen Samsonite-Rollkoffer ausgelegt und du willst auch nicht immer deinen über 20 Kilo schweren Rucksack herumschleppen. Alles, was du vermeintlich vergessen hast, gibt es hier zu kaufen und am Ende des Urlaubs wirst du eh noch die 2. Hälfte des Freigepäcks voll machen.
  5. Plane nicht deinen kompletten Thailand-Urlaub tagesgenau voraus, du wirst Dinge sehen, die dir so gut gefallen, dass du irgendwo länger bleiben möchtest (Koh Tao). Verschaffe dir vor Abreise eine grundsätzliche Idee, was dir in deinem Thailandurlaub gefallen könnte, aber halte dich nicht manisch daran fest.
    Ausnahme 1: der erste Tag in Bangkok, es gibt nichts Blöderes als sich nach dem langen Flug erstmal ein Hotel suchen zu müssen.
    Ausnahme 2: die Hochsaison, bei uns auf Koh Tao vor allem rund um die Full-Moon-Party auf Koh Phangan.

Im 2. Teil dieses Blogs kümmere ich mich dann um Tipps rund um Essen und Trinken, im 3. Teil gibt es ein paar weitere Hinweise zum Thema Transport.

Über Björn

Ich organisiere seit Anfang 2009 Tauchkurse in Thailand. Die Insel Koh Tao ist eine ausgewiesene Taucherinsel ca. 70km nördlich von Koh Samui im Golf von Thailand.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.